Regime bröckelt

19. Juli 2012, von Administrator

Oliver M. Piecha in der Jungle World:

Das Überläufer-Business ist schwierig. Zu spät oder zu früh überzulaufen, bedeutet im Zweifelsfall den Tod. Nawaf Abboud al-Fares, vormals Botschafter Syriens im Irak, hat sich jüngst für einen solch radikalen Karriere­schnitt entschieden. Er ist zurückgetreten und übergelaufen.

Nawaf Fares kann auf eine feine Karriere zurückblicken: Chef der Sicherheitsdienste in der Provinz um Latakia, der Herkunftsregion der Assads an der syrischen Mittelmeerküste, später Gouverneur dort, Oberhaupt der Ba’ath-Partei in Deir al-Sor im Osten Syriens, an der ähnlich bedeutenden Grenze zum Irak. Sogar als Innenminister soll er im Gespräch gewesen sein, ein Mann mit direktem Draht zum Präsidenten. Sein letzter Job war besonders sensibel: Als erster syrischer Botschafter in Bagdad seit 30 Jahren war er spätestens seit 2008 für die überlebenswichtige Verbindung des syrischen Regimes zum Iran mitverantwortlich.

Den ganzen Artikel lesen

Hinterlasse eine Antwort