Solidarität mit den Schlächtern!

05. Januar 2012, von Thomas von der Osten-Sacken

Treu wird sich die bundesdeutsche Linke auch 2012 bleiben und erklärt deshalb gleich zu Beginn des Jahres ihre feste Entschlossenheit, geschlossen an der Seite der “Achse des Widerstandes” stehen zu wollen:

Wir fordern, daß die Bundesregierung

– die Embargomaßnahmen gegen den Iran und Syrien bedingungslos und sofort aufhebt;

– klarstellt, daß sie sich an einem Krieg gegen diese Staaten in keiner Weise beteiligen und die Nutzung deutscher Einrichtungen für eine Aggression durch USA und NATO nicht gestatten wird;

– sich auf internationaler Ebene für die Beendigung der Politik der Erpressung und Kriegsdrohung gegen den Iran und Syrien einsetzt.

Das iranische und syrische Volk haben das Recht, über die Gestaltung ihrer politischen und gesellschaftlichen Ordnung allein und souverän zu entscheiden. Die Erhaltung des Friedens verlangt es, daß das Prinzip der Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten konsequent eingehalten wird.

35 Antworten zu “Solidarität mit den Schlächtern!”

  1. Rainer Lang sagt:

    die “Linke” an der Seite der Reaktion. Wie tief sind die gesunken.

  2. gegenkritik sagt:

    Man sollte den syrischen Oppositionsgruppen in Deutschland die vollständige Liste derer zukommen lassen, die sich offen für das Abschlachten der Syrer einsetzen, damit sie genau wissen, was sie von der deutschen Linken zu halten haben.

  3. Anhalter durch die Galaxis sagt:

    Armselig, tatsächlich, armselig. Das ist aber nicht “die” Linke, sondern nur ein Teil davon.

  4. arprin sagt:

    Falsch: Das sind sicher um die 90% Linken. Die wolllen lieber Frieden als Freiheit, das war schon immer so. Sogar Ulbricht war gegen den Krieg gegen Nazi-Deutschland:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Walter_Ulbricht#Zwischen_1933_und_1945

    1940 verurteilte Walter Ulbricht in der von ihm herausgegebenen Stockholmer Zeitschrift „Welt“ jedoch die Vorschläge anderer Widerständler, England im Weltkrieg gegen Deutschland zu unterstützen. Er schrieb, dass fortschrittliche Kräfte nicht „den Kampf gegen den Terror und gegen die Reaktion in Deutschland führen“, nur um stattdessen dem „englischen Imperialismus” zum Sieg zu verhelfen. Ulbricht verteidigte den Deutsch-sowjetischen Nichtangriffspakt und erklärte als Reaktion, das Hitlerregime werde unter anderem wegen der Stärke der Roten Armee nun im Gegensatz zu England notgedrungen einen friedlichen Weg einschlagen. „Die deutsche Regierung erklärte sich zu friedlichen Beziehungen zur Sowjetunion bereit, während der englisch-französische Kriegsblock den Krieg gegen die sozialistische Sowjetunion will“, so Ulbricht.

  5. Anhalter durch die Galaxis sagt:

    Ja, die Bemerkung über Ulbricht trifft zu, das lag aber nicht an generellen Einstellungen sondern am Hitler-Stalin-Pakt (und an stalinistischem Kadavergehorsam bei Ulbricht).

  6. arprin sagt:

    Blablabla… Es ging gegen den englischen Imperialismus. Zu dieser Zeit waren die deutschen Kommunisten schon im KZ, aber ihm war es wichtiger, gegen England zu sein, als gegen eine totalitäre Regierung zu kämpfen.

    Bei den heutigen Linken ist es ähnlich: Lieber gegen die “Zionisten” und den “amerikanischen Imperialismus” als für die Demonstranten in Syrien (auch, wenn sie nicht immer friedlich sind). Man hasst den Westen mehr, als man die Freiheit liebt. Es gibt ein Begriff für sowas: Westophobie.

  7. Unsinn sagt:

    Und der deutsche nationalliberale Adel um Stauffenberg fand den Krieg eigentlich ganz in Ordnung, nur nicht, dass er verloren geht. Deswegen wollten sie gerne mit den Briten und den USA nach einem Separatfrieden weiter gegen die Sowjetunion kämpfen.
    Die wollten also lieber Freiheit statt Frieden, oder wie ?

  8. arprin sagt:

    Was soll denn dieser Kommentar?

    Ich rede hier davon, dass man lieber Propaganda für totalitäre Diktaturen macht als für einen Krieg plädiert (dabei gibt es ja nicht immer nur diese zwei Alternativen!).

    Stauffenberg war ein Nazi, er war kein klassischer Widerstandskämpfer. Er war aber auch nicht gemeint. Ich meinte, dass viele Briten, Amerikaner und deutsche Kommunisten lieber den “guten Willen” Hitlers betonten als die “Imperialisten” zu Hilfe zu rufen.

  9. Nahostler sagt:

    @Arprin: Was weiß ein Fascho wie du schon von “der Linken”? Für dich, Breivik und Gegenkritik sind doch alle Personen links der NPD Kulturmarxisten mit dem Ziel dem “weltumspannenden Kalifat” zum Sieg zu verhelfen.

    Dass das ganze eine ziemlich traurige und eklige Aktion dieser paar Linken ist, wurde hier schon festgestellt. Bezeichnend ist aber auch, dass Barbaren wie Gegenkritik schon – ganz im Stile der Baath-Partei, die ihre Kritiker im In- und Ausland töten, zusammenschlagen und verkrüppeln lässt – nach der Preisgabe aller Namen der Unterzeichner grölt.

    So als ob er sich nur einen winzigen Hauch Fliegenscheiße um das Wohlergehen der Syrer scheren würde.

  10. arprin sagt:

    Aha, ich bin also ein Fascho und Breivikist! Weil ich in einigen wenigen(!) Punkten die gleiche Meinung habe? Dann ist Chomsky wohl auch ein Islamist, denn Osama bin Laden hat Chomsky gelobt:

    http://www.nytimes.com/2010/01/30/world/middleeast/30binladen.html

    Übrigens: Ich bin weder ein Christ noch ein “Verteidiger des Abendlands”, nicht mal ein Rechter, ich bin nur gegen Diktatoren und Massenmörder. Deshalb bin ich gegen Assad-Propaganda, die bei den meisten Linken, nicht nur der jw, gerade hoch im Kurs ist.

    Wenn mich die Syrer nicht interessieren würden, dann würde ich mich wie die jw verhalten anstatt Assad zu kritisieren. Ich interessiere mich sehr wohl für sie, für die Kurden, die Christen, Alawiten, allen im Lande.

    Schäm dich, so ein billiger Diffamierunsversuch mit solchen Unterstellungen. Da musst du dich schon ein bisschen mehr anstrengen und nicht einfach mit der Fascho und Breivik-Keule kommen, du Wicht.

  11. gegenkritik sagt:

    »sind doch alle Personen links der NPD Kulturmarxisten«

    Es sind ja gerade Nahostler und seine Kameraden von der NPD (etwa Jürgen Gansel), die gegen die Protagonisten der Kritischen Theorie und gegen jede Parteinahme für den Staat der Holocaust-Überlebenden den Vorwurf des Kulturmarxismus erheben. Breivik, der nicht ohne Grund den Islam bewundert und beneidet, von einer Zusammenarbeit mit Jihadisten träumt und die Zahl der Juden in den USA bejammert, hat mit dem werten Nahostler also eine ganze Menge ideologischer Schnittmengen.

    Lustig auch, daß der Breivik-Fan Nahostler vordergründig die Unterstützungskampagne der deutschen Linken für Assad kritisiert, dann aber Kritiker der Baath-Partei mit diesen gleichsetzt.

  12. Nahostler sagt:

    Meine Vorwürfe treffen durchaus zu. Wer andere kritisiert, dass sie angeblich “die Israelis” für alles Elend der Welt verantwortlich machen, zugleich aber selbst sagt, dass “die Araber” für alle möglichen Grausamkeiten der letzten Jahrhunderte verantwortlich sind, ist einfach ein heuchlerischer Fascho.

    Du mit deinem völkischen, Begriff von “Araber”, der du die Palästinenser nur weil sie sich auch als Araber verstehen für die Verbrechen anderer Araber im Irak oder sonstwo mitverantwortlich machst. Nach deiner Rassisten-Logik wären alle Juden dieser Welt für Kriegsverbrechen der israelischen Militärführung verantwortlich!

    Ausgerechnet du deutscher Nazinachkomme scherst hier alle Araber über einen Haufen in dem du von “ihren Verbrechen” redest, ganz egal ob die jetzt 50 Jahre her sind. So als ob ein 15-jähriger marokkanischer Araber für die Gasangriffe auf Kurden im Irak der Baath etwas könnte!!!!!! So als ob irgendein Palästinenser jemanden vertrieben hätte!
    Für dich schon, denn allein die angebliche Zugehörigkeit zur “arabischen Ethnie” macht diese Menschen für dich bereits verantwortlich für alle Taten die je von Arabern begangen wurden.

    Bevor du also nicht von deiner völkischen und rassistischen Sichtweise abkommst, bleibst du eben ein bemitleidenswerter kleiner Fascho.

  13. arprin sagt:

    Ich habe nie gesagt, dass die Palästinenser für die Taten von Saddam verantwortlich sind, jetzt reichts mit deinen dreckigen Lügen und Unterstellungen!

    Ich habe nur gesagt, das die arabischen Länder (dazu zählt Irak) kein Recht haben, Israel als das Problem der Welt darzustellen, während sie selbst jeden Tag Menschenrechte mit Füßen treten.

    Ich habe übrigens einen Migrationshintergrund, aber ja, mein Großvater war Soldat, aber ich bin kein reiner Nazinachkomme, nur so zur Klarstellung.

    Und Palästinenser haben Juden und Christen reihenweise aus ihrem Gebiet vertrieben, das ist kein geheimnis.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_von_Hebron_%281929%29
    http://www.welt.de/politik/article2911904/Hass-Leid-und-Uebergriffe-auf-Christen-in-Bethlehem.html

    Nur so eine kleine Auswahl.

  14. arin sagt:

    Passend auch der neue Beitrag von Jürgen Elsässer, in dem er die Hizbollah und Putin hochleben lässt: http://juergenelsaesser.wordpress.com/2012/01/05/fuck-usa/

  15. gegenkritik sagt:

    »So als ob ein 15-jähriger marokkanischer Araber für die Gasangriffe auf Kurden im Irak der Baath etwas könnte!!!!!!«

    Du solltest vielleicht noch zwei Ausrufezeichen mehr verwenden, dann wirkt’s überzeugender.
    Es wäre wohl müßig, nach einem Zitat zu fragen, in welchem ich einen 15jährigen marokkanischen Araber für die Gasangriffe auf Kurden im Irak der Baath verantwortlich gemacht habe.

    Übrigens: Diesen Sticker hier könnte auch dein Gesinnungskamerad Breivik unterschreiben. Stammt der vielleicht gar von dir?

    http://is.gd/SGaKdr

  16. Nahostler sagt:

    @Arprin: Doch hast du! Das hast du dadurch, dass du allen als “Araber” bezeichneten Menschen die Verbrechen zuschreibst, die von einigen Personen dieser Kategorie begangen wurden:
    “Ich sprach von den Palästinensern UND den arabischen Ländern. Zusammengerechnet haben beide in den letzten Jahrzehenten Hunderttausende Juden, Christen, Kurden (Anfal, Halabja) und Schwarzafrikaner vertrieben und genozidiert, was sie nicht daran hindert, die Israelis als Wurzel allen Bösens darzustellen.”

    Das Wort “Zusammengerechnet” mit dem Verweis auf Palästinenser und die arabischen Länder impliziert sehr wohl, dass “DIE Araber” vertrieben und genozidiert haben, ganz gleich ob die Palästinenser, oder wegen mir Marokkaner, da jetzt wirklich daran beteiligt waren oder nicht. Du scheinst also ein verbindendes Element zwischen diesen Bevölkerungsgruppen gefunden zu haben, dass sie alle gleich verantwortlich macht für Taten von Teilen der selben.

    Und begreif endlich, dass sich Identitätskategorien wie “Palästinenser” und “Christ” nicht ausschließen. Ich habe selbst christlich palästinensische Bekannte. Und die betrachten sich aus verschiedenen Gründen sehr wohl als Araber.

    @Gegenkritik: Du musst ein ernstzunehmendes Egoproblem haben. Um dich ging es in meinem Beitrag überhaupt nicht. Außer natürlich, dass du dich instinktiv von “du deutscher Nazinachkomme” angsprochen fühltest, was du natürlich eher als Lob denn als Beleidigung auffasst.

    Oder du und Arprin seid einfach die selbe Person, was mich bei eurer geteilten Faszination fürs Völkische und Nationale nicht sonderlich verwundern würde.

  17. arprin sagt:

    Palästinensern UND den arabischen Ländern- das sind zwei Aussagen, oder?

    Wenn jemand von “den Amerikanern und Europäern” spricht, was oft geschieht, heißt das ja nicht, dass man Europäer für die taten der Amerikaner verantwortlich macht. Falls es nicht klar war, hier noch mal deutlich: NEIN, die Palästinenser sind für mich natürlich nicht verantwortlich für die Taten von Saddam.

    Man kann in einer Argumentation zusammenrechnen, aber das heißt nicht, dass man beide für beide Verbrechen verantwortlich macht. Todenhöfer sagt: “Der Westen hat Millionen Muslime getötet”- aber er meint wohl Dänemark nicht genauso sehr wie die USA.

    Natürlich fühlen sich Christen als Palästinenser, viele Juden fühlten sich 1933 auch als Deutsche. Das ändert ja nichts daran, dass sie verfolgt werden, weil sie Christen sind.

    “Oder du und Arprin seid einfach die selbe Person, was mich bei eurer geteilten Faszination fürs Völkische und Nationale nicht sonderlich verwundern würde.”

    Ich habe eine Faszination für das Völkische und Nationale? Wow, wusste ich gar nicht. Ich stimme nicht mal immer mit gegenkritik überein, aber für dich sind ja sowieso alle, die eine andere Meinung haben als du “Faschos”.

    PS: Nahostler, Unsinn und Anhalter klingen oft auch wie Zwillinge…

  18. gegenkritik sagt:

    »Um dich ging es in meinem Beitrag überhaupt nicht.«

    Der stand direkt unter meinem Beitrag und da du ja jedem Rassismus unterstellst, der nicht die Vernichtung des jüdischen Staates fordert, klang das wie eine Antwort.

  19. Nahostler sagt:

    Du, der Todenhöfer ist auch ein ziemlicher Vollidiot. Seine Aussage ist dementsprechend beknackt.

    “Man kann in einer Argumentation zusammenrechnen, aber das heißt nicht, dass man beide für beide Verbrechen verantwortlich macht.”
    Doch, natürlich tut es das. Wenn ich sage, dass Palästinenser UND die arabischen Länder genozidiert haben, dann schließt das die Palästinenser sehr wohl ein. Genau so wenn ich sagen würde die Amerikaner UND die Schweden haben die Atombombe geworfen.

    Das alles offenbart jedoch eine gewisse Denkstruktur deinerseits. Einmal eine Gleichsetzung von “Muslim” und “Araber” und zudem die Auffassung “der Araber” als einem organischen Ganzen, dass für das Böse steht, genozidiert und vertreibt. Ganz egal ob manche dieser Araber schon gelebt haben, als die Verbrechen begangen wurden und ganz egal, ob manche dieser Araber tausende Kilometer entfernt wohnen.

    Und selbst wenn du nur von “den Arabern” geredet hättest, wäre deine Aussage bekloppt. Nicht “DIE Araber” haben genozidiert, genau so wenig wie “DIE Juden” den Palästinensern Unrecht tun. Eine Aussage wie letztere würde man zurecht als antisemitisch bezeichnen.

    Und du scheinst tatsächlich nicht Gegenkritik zu sein. Der ist schließlich mit jeder Diskussion vollumfänglich überfordert.

  20. Anhalter durch die Galaxis sagt:

    @ Aprin

    Ich weiss ja nicht, von wem und über wen Du brabbelst vorgibst, aber ich lese bei Dir: “Bei den heutigen Linken ists ähnlich, lieber gegen Zionisten und US-Imperialismus als für die Demonstranten in Syrien..”

    Du kannst gern behaupten, was du willst, aber ich bin aktiv solidarisch mit denen, die in Syrien unter Einsatz ihres Lebens demonstrieren.

  21. Unsinn sagt:

    Es ist ja hier schon klargestellt worden, dass die Junge Welt nicht für “die bundesdeutsche Linke” spricht. Dass der Autor dieses Blogs am liebsten gegen “die Linke” polemisiert mag an seiner K-Gruppen Vergangenheit liegen. Soloche Leute ändern häufig schnell ihre Meinung, bahalten aber ihre Argumentationsmuster und Verhaltensweisen bei. Getreu dem Motto, mein Freund von gestern ist mein schlimmster Feind von heute, oder so, wird dann eben auf “die linke” eingedroschen. Dumm, wenn man dabei mit einer Wochenzeitung verbandelt ist, die sich- warum auch immer – noch als “Linke Wochenzeitung” tituliert.

  22. Nassauer sagt:

    Thomas von der Osten-Sacken eine K-Gruppen Vergangenheit? In welcher war er denn, Sie Schlaumeier?

  23. Nassauer sagt:

    Und außerdem: nein die “Junge Welt” spricht so wenig wie irgendwer sonst für die “bundesdeutsche Linke”. Nur haben namhafte Vertreter der Linkspartei und anderer aus dem Spektrum dieses Manifest unterschrieben, ohne dass, da wette ich, sich deshalb der Rest dieser Linken davon distanzieren wird. Und deshalb wird nicht auf Linke eingedroschen, sondern demonstriert, dass sie spezifisch in Deutschland nicht für Emanzipation und Freiheit stehen, sondern notorisch hinter widerwärtigen autoritären oder totalitären Regimes, die idR auch noch manifest antisemitisch sind.

  24. egal sagt:

    @Nahostler, dass Sie ein A.. sind, müssen Sie nicht immer wieder unter Beweis stellen.

  25. arprin sagt:

    Nahostler: Wie sprichst du von dem Land, das Afghanistan und Irak besetzt hat? Ich höre immer nur die Bezeichnung “die Amerikaner”. Und das ist ja auch normal, es wäre doch zu anstrengend immer wieder zu sagen “Ich habe nichts gegen die Amerikaner, nur gegen die, die den Irakkrieg angezettelt haben”. Genauso ist es mir zu umständlich, immer wieder darauf hinzuweisen, dass ich nichts gegen ein Land oder eine Region habe, sondern nur gegen die Politik des Landes oder Region.

    Leider- leider- ist es so, dass prozentual gesehen in den meisten arabischen Ländern in den letzten Jahren Verbrechen stattgefunden haben. Marokko (Westsahara), Algerien (Bürgerkrieg), Libyen (Tschad, Lockerbie, Sallum, Abu Salim, La Belle), Ägypten (Kriege gegen Israel), Libanon (Bürgerkrieg), Jordanien (Schwarzer September 1970), Irak (Saddam), Jemen (Bürgerkrieg), Sudan (Darfur, Südsudan)…

    Es ist mir wichtiger, dies zu kritisieren als mit der Aussage zu beschwichtigen, dass doch zumindest nicht jeder Araber damit einverstanden war. Genau das gleiche hätte man ja auch über Deutsche während des Dritten Reichs sagen können, macht das den Holocaust weniger schlimm?

    Egal ob Amerikaner, Israelis, Nordkoreaner, Russen, Palästinenser, Iraker oder was auch immer- wir pauschalisieren immer. Auch wenn wir von der “katholischen Kirche” oder den “Ostdeutschen” spreche, meinen wir nicht jeden Katholiken oder Ostdeutschen. (“die Juden” wäre in der Tat antisemitisch, weil die Hälfte der Juden in der Welt keine Israelis sind. Die Bezeichnung “die Israelis” geht genauso wie “die Palästinenser” vollkommen in Ordnung).

    Und wann um alles in der Welt habe ich Muslim und Araber gleichgesetzt?

    Die Araber sind für mich auch kein organisches Ganzes, dass für Böse steht. Ich habe viele arabische Freunde, und das sind auch keine Alibi-Personen, nein, die haben meist politisch dieselbe Einstellung wie du oder sind noch radikaler, aber ich schaue einfach darüber hinweg.

  26. arprin sagt:

    “Leider- leider- ist es so, dass prozentual gesehen in den meisten arabischen Ländern in den letzten Jahren Verbrechen stattgefunden haben.”

    Ich meinte natürlich “Jahrzehnten”.

  27. Roland Tluk sagt:

    “In einer Demokratie aber kann den militärischen Einsatz der eigenen Bürger nur zweierlei rechtfertigen: Selbstverteidigung und Menschheitsfeind. Überredungskunst und Manipulation sind Geschwister.”

    Und alles nur fürs Geschäft. Wer das leugnet ist einfach nur ein Idiot. Das unterscheidet die mit “Bildung” und die mit “Ausbildung”.

    Ich finde den Hohn eures Weltbild irgendwie belustigend. Ihr redet von “Menschenrechten” und bringt den Tod.

    Ich weiß nicht, irgendwie seit ihr doch auf den Kopf gefallen, oder?

  28. arprin sagt:

    Ihr redet von “Menschenrechten” und bringt den Tod.

    Klar doch, wir bringen immer nur den Tod. Die Menschen in Jugoslawien, Somalia, Syrien und Libyen sind doch eigentlich immer nur friedlich miteinander umgegangen, bevor wir uns eingemischt haben…

    Und in Libyen war es natürlich ausschließlich die NATO, die getötet hat. Gaddafi und die Rebellen haben niemanden umgebracht…

  29. Kritik sagt:

    Ach, wie langweilig. Das sind doch wieder einmal nur die selben Vollhorste aus dem Junge-Welt-Antiimp-Spektrum wie sonst auch… als wenn die “die bundesdeutsch Linke” wären.

  30. Roland Tluk sagt:

    @Kritik

    Das ist urkomisch. Unsere Einheitspartei besteht doch nur nur noch aus “Sozialisten”. Ob die nun FDP oder CDU heißen macht keinen Unterschied, aber Linken waren immer leichter zu kaufen.

  31. Roland Tluk sagt:

    @apirin

    Machen Sie einfach mal den Fernseher aus und schmeißen Sie die Zeitung weg, dann haben Sie Frieden.

    Sie “meinen”, “wissen” aber überhaupt nichts.

    Ich wette, Sie waren nicht einmal in solch einen Land. Sie reden von Völkern, die Sie gar nicht kennen.

    Sie wissen nicht mal, was in Haus 3m weiter passiert, aber meinen Auwei-wei in China….AuaAua im Kopf würde ich sagen.

  32. Die Liste. « Reflexion sagt:

    […] der Unterschriftenliste der deutschen Friedensfreunde. Auch einige Blogger haben sich auf dieser gruseligen Liste verewigt. Da wäre zum Beispiel Folker Hoffmann, der den Blog „Gegenmeinung“ betreibt. […]

  33. Nahostler sagt:

    “Nahostler: Wie sprichst du von dem Land, das Afghanistan und Irak besetzt hat? Ich höre immer nur die Bezeichnung “die Amerikaner”. Und das ist ja auch normal, es wäre doch zu anstrengend…”

    Dein Vergleich hinkt, auch wenn ich selbst nicht von “den Amerikanern” reden würde, ja nicht mal von “den USA”.
    Wenn du von selbst nicht verstehst warum Aussagen wie “Die arabischen Länder UND die Palästinenser haben genozidiert und vertrieben” oder “Die Schweden, Schweizer UND die USA haben die Atombombe über Japan abgeworfen” schlichtweg falsch sind, dann kann ich dir auch nicht helfen.

    Es beweist einfach dein Unvermögen zur Differenzierung. Nein, die Palästinenser haben nicht “genozidiert” wie der überwältigende Anteil der restlichen Araber auch nicht. Und doch gab/gibt es zum Beispiel den Genozid in Darfur. Was da ein Syrer oder ein Algerier für kann, bleibt wohl dein völkisches Geheimnis.
    So eine Argumentation führt nur dazu, dass auch für die Shoa plötzlich die “Europäer” oder gar “der Westen” verantwortlich gemacht wird und nicht mehr die Deutschen.

  34. egal sagt:

    @apirin,

    vergessen Sie diese Witzfigur TIuk.

    Sehen Sie was der mal hier mal zu iranischen Atombombe schrieb und Sie wissen, dass es sich um einen kranken Irren handelt:

    “Besser als “Frieden auf amerikanisch”.

    In den letzten 60Jahren 56Kriege. Todesopferzahlen unterliegen nicht der Öffentlichkeit. Aber was soll man von einer Militärdiktatur erwarten. Frieden?

    Ohne Krieg gibt es kein “Amerika”, aber ohne “Amerika” gibt es auch kein “Israel”.”

    Ein USA und Israelhasser ohne gleichen.

  35. Anhalter durch die Galaxis sagt:

    Ja, was Tluk betrifft, stimme ich “egal” zu. Auch sein Symbol (Friedenstaube in deutschen Nationalfarben) finde ich nicht gerade Vertrauen erweckend…

Hinterlasse eine Antwort