Warum der Begriff Islamfaschismus richtig ist

24. Oktober 2007, von Thomas von der Osten-Sacken

begründet Christopher Hitchens hier.

Eine Antwort zu “Warum der Begriff Islamfaschismus richtig ist”

  1. Luc sagt:

    Der Term Islamofaschismus geht völlig an der Sache vorbei. Es steckt die äußerst simple Idee dahinter den Gegner, in diesem Fall den Islam als möglichst Böse darzustellen. Sehr beliebt ist da gerade im angelsächsischen der Faschismus. Wenn man sich aber auch nur ein bisschen mit dem Faschismus auskennt, dann sieht man sofort wie lächerlich der Übertrag in diesem Fall ist. Hier handelt es sich um echte religiöse Fanatiker, nicht um säkulare Fanatiker wie es die Nationalsozialisten waren, Religion ist viel älter und viel gefährlicher, als es alle Gesellschaftsideen des 19ten und 20ten Jahrhunderts je sein könnten.

    Ich hatte mal was zu diesem eigentlich italienischem Begriff geschrieben: Luclog: Der Ursprung des Faschismus. Der eigentliche und richtige Begriff, für die gemeinte totalitäre Bewegung in Deutschland ist „Nationalsozialismus“. Faschismus ist schon eine wegführende Begrifflichkeit, die gerne von den Linken benutzt wird um den den Begriff Sozialismus sauber zu halten.

Hinterlasse eine Antwort