Frage an Islamophobieexperten

16. Dezember 2010, von Thomas von der Osten-Sacken

Das Schweizer Nachrichtenportal 20 Minuten online informiert in einem Hintergundkasten über die Scharia:

Liebe Islamophobieexperten,

ist das so oder ist, was hier über das unabänderliche islamische Recht geschrieben wird, islamophobe Propaganda? In ersterem Fall nämlich wäre ein Islam, der die Sharia nicht grundsätzlich als unabänderliches Recht in Frage stellen würde, schlicht nicht vereinbar mit der Universellen Erklärung der Menschenrechte, der Europäischen Menschenrechtskonvention und dem Grundgesetz.

Oder ist das nur Vorurteil und Projektion, die Schweizer lügen und Ihr, liebe Islamophobiexperten, klärt uns darüber auf, dass es ja noch eine ganz andere Scharia gibt.

Um nicht allzu schwarzmalerisch zu erscheinen: es gibt sie durchaus, die Versuche die Scharia modern und moderat auszulegen und all die repressiven Teile, die vor allem das Familienrecht anbelangen, zurück zu drängen. Das Center for Islamic Pluralism etwa, dessen Mitarbeiter selbstredend nie zu irgendwelchen Islamophobieveranstaltungen eingeladen werden, hat diesbezüglich eine lesenwerte Publikation vorgelegt. In der aber auch vehement vor der wahabitischen Auslegung der Scharia gewarnt wird.

15 Antworten zu “Frage an Islamophobieexperten”

  1. Aron Sperber sagt:

    eine besonders tückische Unterkategorie der Islamophobie stellt die „Steinigungsangst“ dar, wie wir vom Muslim Markt erfahren:

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2010/10/09/steinigungs-phobie/

  2. Unsinn sagt:

    „Für Ehebruch (Unzucht) bei volljährigen Frauen, die verheiratet sind oder waren, sieht der Koran lebenslangen Hausarrest oder einen von Gott geschaffenen «Ausweg» vor. Dieser Ausweg ist in der Rechtspraxis die Steinigung. Unzucht muss allerdings von vier männlichen Zeugen bestätigt werden, was praktisch ein Geständnis notwendig macht “

    Nein, das ist nicht so, lieber besorgter Sharia -Interessierter.

    Die Scharia beruht auch nicht nur auf dem Koran, dann könnte man unter Berufung auf dei Scharia zu noch weniger Dingen Aussagen treffen, als dies ohnehin schon möglich ist.

    Wenn man die staaten, die Steinigung betreiben und Amputationen, usw. zusammenzählt, sind das –
    – Saudi Arabien
    – Iran (obwohl Ebschaffung auch von Hardlinern empfohlen wurde.)
    – In Teilen Somalias, Nigerias und Pakistans und Afghanistans (Dort allerdings nicht von staatlichen Behörden, wenn man überhaupt von einem Staat sprechen kann)

    Alle anderen Staaten, die für sich reklamieren einen Teil ihrer Gsesetzgebung aus der Scharia abzuleiten , oder die diese als Haupütquelle benennen, oder in denen Teile der Scharia zur Anwendung kommen führen weder Hadd Starfen wie Amputationen durch, noch die Steinigung noch verbieten sie (in den meisten Fällen den alkohol)

    Dazu gehören: Israel (Auch dort werden Teile der scharia angewandt‘), Palätina, Jordanien, Syrien, der Libanon, Tunesien, Ägypten, der Irak, Kuwait, VA Emirate, Marokko, Indonesien,

    Es ist ohnehin umstrittten wie diese Dinge in der Vergangenheit gehandhabt wurden etwa der Genuss von Alkohol, der durchaus verbreitet war. Ich empfehle deie Veröffentlichung von Peter Heine: Wein im islamischen Mittelalter?

    Es grüsst, der Islamophobieexperte

  3. Roland Tluk sagt:

    Wer glaubt, der wird seelig.

  4. Roland Tluk sagt:

    @Unsinn
    Du hast den Sudan vergessen: http://www.20min.ch/news/kreuz_und_quer/story/26094562

    und viel andere….

    Viel Spass beim Video gucken und ich hoffe es macht euch allen Spaß, dass so etwas noch möglich ist. Denn alles andere wäre doch „Islamophobie“…. *lach*

  5. Nadschiba sagt:

    Es ist richtig, dass in vielen von diesen Ländern dies nicht umgesetzt wird, aber trotzdem harte Strafen stattfinden, die sich auf den Koran berufen. Leider noch immer die Scharia wird als Grundlage gesehen, auch wenn nicht alle Vorschriften (Steinigungen) ausser in Ländern wie Iran oder Saudi Arabien ausgeführt werden. Auspeitschungen gibt es auch in Golfstaaten, Malaysia, Malediven, Pakistan und anderen Ländern. Und wenn man Religionsgelehrte liest, dann sie sagen klar, dass der Koran Steinigung bei Ehebruch vorsieht (auch wenn sie nicht durchgeführt werden muss).

    Hier ein Beispiel:

    The legal punishment:

    If the crime of fornication is carried out by an individual who is sane, mature, Muslim and is married to a spouse who is also sane, mature, Muslim, and that their marriage is consummated, then the legal punishment is that he/she will be stoned to death (rajm). The Imam, witnesses and other Muslims would take part in the stoning. If the witnesses refuse to take part in stoning the perpetrator, the punishment will be dropped, as this would be considered a sign of them taking back their testimony.

    If the crime of fornication is carried out by an individual who does not qualify to be in the above category, then the punishment is that he/she will be given 100 lashes. These whips and lashes will be spread out over the body, avoiding the head, face and the private parts. A pregnant woman will not be whipped until she gives birth to her child and after her post natal bleeding (nifas). However, if she is to be stoned, then this may be carried out straight after giving birth.

    http://qa.sunnipath.com/issue_view.asp?HD=1&ID=4208&CATE=42

  6. Unsinn sagt:

    Die Scharia iumfasst Normen und Werten, die nach Auffassung der Muslime auf göttlicher Satzung ruht und sich allein über den Koran als dem unverfälschten Wort Gottes und über die Prophetentradition, die Sunna, erschließt. Sie soll vor allem die Lebensführung in allen Sphären regeln.

    Ein Gesetz ist sie nicht, genauso wenig wie der Koran.

    Die Scharia verkörpert ethische Werte wie z.B. Achtung vor dem Nächsten, Eltern- und Kindesliebe, Hinwendung zu Schwachen, Armen und Kranken.

    Sie fordert auch die Hadd Strafen, die im Mittelalter vermutlich keinen Menschen aufgeregt hätten und aufgrund ihrer Grausamkeit absolut inakzeptabel verurteilen sind.

    @ Roland Tluk. wer Le Pen für einen Freiheitskämpfer und die russischen Holligans von Spartak Moskau für Kämpfer gegen die Islamisierung hält.

    Wer zu Türken folgendes schreibt:
    „Es gab kein rückständigeres Individuum, dass die Welt uns auf die Schnelle schicken konnte …
    Der allgemeine Türke verbindet in seinem Wesen soviel ungeeignetes, dass man eine allgemeine Inkompatiblität zum Deutschen hier unterstellen muss.“

    den muss man einen Rassisten nennen und nihct einen „islammophoben“.Eigentlich ist das schon ein Fall für das Strafgesetzbuch.

  7. Roland Tluk sagt:

    @Unsinn

    Und wer eine Schrift verbreitet, welche zu Tötung anders Gläubigen aufruft…
    „Tötet die Ungläubigen, wo ihr sie zu fassen bekommt!“ -> Qu’uran

    wer Tätern Opfer macht…
    “Er war ein lieber Kerl, geriet aber an die falschen Freunde”, sagte ein Verwandter. -> Intesivtäter: Raub, gefährliche Körperverletzung, Einbruch, Diebstahl. Über 100 Strafanträge.

    wer immer noch an die „Gastarbeiter-Lüge“ glaubt….
    „Die in den 1950er Jahren begonnene Anwerbung ausländischer Arbeitskräfte durch die BRD sei weder von dieser initiiert worden noch habe die bundesdeutsche Regierung damit auf einen sich abzeichnenden Arbeitskräftemangel reagiert. Der bestimmende Akteur sei vielmehr das Auswärtige Amt gewesen, das bei der Aushandlung der Anwerbeabkommen klassischen außenpolitischen Erwägungen – Außenwirtschaft und Sicherheit – folgte, etwa wenn es darum ging, einen potenziellen NATO-Partner für sich einzunehmen.”“

    wer andere dafür verurteilt, dass er die Fakten beschreibt…
    und wer nicht Helmut Schmidt zugeguckt hat:
    „http://www.youtube.com/watch?v=czoF1Su1DSM&feature=player_embedded“

    Der ist ein „Gutmensch“.

  8. Roland Tluk sagt:

    @Unsinn
    und wenn dich das schon aufregt wie wäre es damit:

    „“Eine Billion Euro Sonderschulden aber hatte Deutschland bereits 2007 für Migranten, die mehr aus den Hilfesystemen entnehmen, als sie aufgrund schlechter Schulleistungen und anderer Handicaps in sie einzahlen können.”
    Deutschland verschläft den Kampf um Talente -von Gunnar Heinsohn 25-06-2010

    Darunter fallen keine Kosten für Justiz und Vollstreckungsjustiz (Gefängnis), wo mittlerweile 70-80% Fälle aus Migrantengewalt oder sich mit Migrantenshintergrund aufstellen. 99% dieser Fälle gehen auf türkische und arabische Migranten zurück.

    Darunter fallen nicht die gesundheitlichen Folgekosten aus Verwandtschaftsehen(Inzest) und ihrer Erbkrankheiten. Islamische patriarchalische Tradition.

    Damit wäre der wirtschaftliche Schaden größer als der Nutzwert. Die Argumentation, dass Deutschland Zuwanderung bräuche ist zwar richtig, aber nicht solche. Die Türken haben sich in Deutschland verachtfacht und die türkischen Arbeitnehmerzahlen sind seit 40 Jahren konstant.“
    http://lwfreiheit.baywords.com/?p=1844

  9. Roland Tluk sagt:

    „wer Le Pen für einen Freiheitskämpfer und die russischen Holligans von Spartak Moskau für Kämpfer gegen die Islamisierung hält.“

    @Unsinn
    Wo hab ich Le Pen bewertet?
    Ich habe einen Journalisten runter gemacht, weil er seine Ideologie für wichtiger hält als die Objektivität.
    Das sich die französischen Bürger über die Zustände in den Vororten und religiöse Spinner, die öffentlich auf der Straße beten, aufregen ist doch völlig normal und auch sicherlich richtig.

    Die Russen haben nur ihren „Frust“ freien Lauf gelassen. Dazu darf ich mal Herrn Schmidt zitieren: “ Wer die Zahlen der Moslems in Deutschland weiter erhöhen will, der nimmt eine zunehmende Gefährdung unseres inneren Friedens in Kauf“ (2005 im Buch „Außer Dienst“)

    Der Unterschied zwischen den Russen und den Deutschen ist eigentlich nur, dass die Russen sich weniger von „Rassismus-Parolen“ beindrucken lassen.
    Es passiert aber gerade etwas in diesen Land was unsere Politiker in der BRD erschaudern lässt: Die Deutschen haben genug.

  10. Thomas von der Osten-Sacken sagt:

    Jeder positive Bezug auf Helmut Schmidt ist reaktionär. Und wenn die Deutschen wirklich genug haben, wäre es an der Zeit die Koffer zu packen. Deutsche Aufbrüche, bei denen mal der Frust rausgelassen wird enden in der Regel tödlich. Geschwätz über die „Gastarbeiterlüge“ ist zudem auf den Kommentarspalten von PI besser aufgehoben. Da wird akklamiert.

  11. Roland Tluk sagt:

    @Thomas

    Wir wissen beide ganz genau wie Diplomatie funktioniert. Die Amis, die sich als eine Art Rom versteht, haben befohlen und die deutschen haben pariert.
    Die deutsche Grundordnung wurde dementsprechend aufgebaut, siehe Carlo Schmid. Eine Demokratie war niemals vorgesehen, nur eine Scheindemokratie.
    Die Amis verlangen nun von ihren „Verbündeten“, dass sie die Kriege um die Rohstoffe zu führen bzw. Andersdenkende wie den Iran, China, Russland zum Kapitalismus zu bekehren. Warum? Die Amis sind mit ihren Möglichkeiten überfordert.
    Und auch die Gründung der EU war ein Teil „des großen Planes“. Günter Verheugen (SPD): “Deutschland einzubinden, damit es nicht zur Gefahr wird für andere.”
    Die Zerschlagung des Solidaritätssystems, die Duldung der Migrantengewalt und die Aushebung aller demokratischen Instrumente. Das ist in Wirklichkeit die Zerschlagung der Republik, die Zerschlagung eines möglichen „Gegners“.

    „Und wenn die Deutschen wirklich genug haben, wäre es an der Zeit die Koffer zu packen.“
    Die Züge haben sie hierher gescharrt, die Züge können sie wieder zurückscharren.

    „Geschwätz über die “Gastarbeiterlüge” ist zudem auf den Kommentarspalten von PI besser aufgehoben. Da wird akklamiert.“
    Oder für ein sehr gute wissenschaftliche Arbeit: Heike Knortz, Diplomatische Tauschgeschäfte

  12. Stoff für’s Hirn! « abseits vom mainstream – heplev sagt:

    […] zum (Nach-?)Denken (?) für die Islamophobie-Experten – jetzt macht mal und entschärft das; und zeigt, dass das aus dem Zusammenhang gerissen […]

  13. Unsinn sagt:

    Was sie Roland Tluk hier verfasssen, vor allem was sie an andere Stelle erfüllt m.e. den Straftatbestand der Volksverhetzung.
    Ich lasse das gerade prüfen.

  14. Roland Tluk sagt:

    @Unsinn
    Thomas und ich haben wenigsten den Mut zu eigenen Aussagen zu stehen. Sie aber sind nichts als Luft. Aufgeblasen in Ihrer Anonymität fühlen Sie sich als Besonderes, dabei haben Sie nicht mal den Arsch in der Hose sich zu offenbaren.

    Spätestens nachdem Sie sich einer Behörde kundgetan haben, werde ich Ihre Identität erfahren, wie auch die gesamte Community.

    Ich werde mir von Niemanden mein freies Wort nehmen lassen, von niemanden. Notfalls werde ich meine Freiheit mit allen Mitteln verteidigen.

    Wir Friesen riechen Faschisten so wie Sie 1000km weit gegen den Wind.

  15. Roland Tluk sagt:

    Achja….ganz vergessen: „Denunziantentum hat neues Werkzeug“ seit dem 16.12.2010…
    Kannst hier nachlesen: http://lwfreiheit.baywords.com/?p=2300

Hinterlasse eine Antwort