ARD & ZDF: Hier sitzt das iranische Regime noch in der ersten Reihe

12. Juli 2010, von Oliver M. Piecha

Es ist nicht klar, was eigentlich bizarrer und skandalöser ist; daß ARD und ZDF, höchstpersönlich vertreten durch den ARD-Vorsitzenden Peter Boudgoust und den ZDF-Intendanten Markus Schächter, eine Delegation des Staatsrundfunks der Islamischen Republik Iran, angeführt von dessen Chef Ezzatollah Zarghami sowie dem iranischen Botschafter in Berlin, Ali Reiza Sheik Attar, zum netten Geplauder auf dem Lerchenberg empfangen haben – oder daß sich für diese Plauderrunde in Deutschand niemand interessiert. So, als sei das etwas völlig normales.

Muß man es denn dazu sagen? Daran erinnern, daß die Islamische Republik Iran mittlerweile zu der Handvoll Länder auf diesem Globus mit der höchsten Verhaftungsrate für Journalisten und Blogger zählt? Daß hier Journalisten ermordert, gefoltert und ins Exil getrieben werden? Daß hier Zeitungen geschlossen und freie Berichterstattung verhindert wird? Überhaupt, daß der Staatsrundfunk der Islamischen Republik Iran ein staatliches Propagandainstrument ist? Hier & hier die laufende Chronik des Terrors gegen Journalisten im Iran von Reporters Sans Frontiers.

Die erstaunte Frage bleibt, was hat die zwei öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten Deutschlands dazu gebracht, ohne Not (?!) hochrangige Vertreter eines diktatorischen Regimes einzuladen, das international unter hohem Druck steht und zur Zeit kaum damit rechnen kann außer von randständigen Freunden oder aus politischem Kalkül herzlich empfangen zu werden?

Das iranische Regime jedenfalls freut sich über die Aufwertung. Der Propagandsender Press TV meldet:

The German ZDF and ARD-TV had invited Zarghami to Germany, where they made their request for stronger ties. […] During the meeting, the exchange of popular programs, movies, TV dramas, animations and documentaries were discussed. The German channels expressed their special interest in cooperation in the area of news. Zarghami expressed confidence in future collaborations with European media outlets. “I believe based on the interest of the two nations in one another … and notwithstanding some historical and political ups and downs, we can have a very constructive cooperation and help bring our two nations closer,” Zarghami said. The IRIB chief expressed hope that Iranian programs would be aired in Germany soon.

Schön, soviel Kooperationswille. Man darf also hoffen, in Zukunft auch die Sicht des Teheraner Regimes etwas offensiver in der deutschen Berichterstattung vertreten zu sehen. (Erste Vorschläge dazu hier).  Oder wie sagte der iranische Staatsrundfunkchef: ZDF and IRIB are two powerful organizations which can engage in extremely worthy cooperation in the field of media. The people of Iran and Germany will be able to see the results.”

Was haben sich die Spitzenköpfe der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten dabei eigentlich gedacht? Haben sie etwas gedacht? Die Vorstellung, daß sie sich dabei etwas gedacht haben, ist eigentlich noch grusliger als die Vermutung, sie hätten nichts dabei gedacht. Gar nichts.

Wie nett die Stimmung bei dem Besuch auf dem Lerchenberg jedenfalls war, kann man sich bei homylafayette ansehen. Soviel Aufgeräumtheit. Bei den deutschen Fernsehchefs und bei dem iranischen. Ob da wohl – außer Technikvorführung und dem innigen Wunsch, doch bitte, bitte wieder öffentlich-rechtliche Reporter in den Iran schicken zu dürfen -, auch noch ein bißchen Raum geblieben ist, um solche Marginalien wie Pressefreiheit und Menschenrechte zu erwähnen? Wenigstens ganz kurz fürs Protokoll? Oder hat man das nicht einmal fertiggebracht?

Ja, man wüßte es gerne. Überhaupt wüßte man gerne, über was da gesprochen worden ist und mit welchem Ziel. Zumal eine gleichartige Einladung an die Iraner in Holland kurzfristig abgesagt wurde. Vielleicht guckt bei denen ja noch ab und zu jemand Nachrichten, während man bei ARD & ZDF womöglich vor lauter Gebührenzählen gar nicht mehr dazu kommt.

Anfragen an die Presseabteilungen von ARD & ZDF sind bisher unbeantwortet geblieben.

10 Antworten zu “ARD & ZDF: Hier sitzt das iranische Regime noch in der ersten Reihe”

  1. part sagt:

    Warum wollt ihr nicht verstehen, dass Deutschland das Mullahregime diszipliniert? Dieses Verurteilen von Diktaturen gehöhrt zum political correctness und inhternationaler Diplomatie. Was ist denn daran nicht zu verstehen? Ohne eine Hand voll Länder, zu denen auch Deutschland gehört, hätten sich die Mullahs keine 3 monate an der Macht halten können. Mittlerweile sind es 31 Jahre.

  2. Kritiker sagt:

    Sie haben es (wieder?) nicht verstanden: ARD und ZDF möchten, wie so viele anderen Organisationen und Firmen, “Schlimmeres” verhüten. Nur so konnte wohl bisher verhindert werden, dass iranische Fernsehen Hinrichtungen weltweit überträgt. Oder wollten ARD und ZDF nur klären, welcher Sender nun doch die für nächste Woche geplante Steinigung überträgt?

  3. Iran in der ersten Reihe | Nics Bloghaus II sagt:

    […] Es ist nicht klar, was eigentlich bizarrer und skandalöser ist; daß ARD und ZDF, höchstpersönlich vertreten durch den ARD-Vorsitzenden Peter Boudgoust und den ZDF-Intendanten Markus Schächter, eine Delegation des Staatsrundfunks der Islamischen Republik Iran, angeführt von dessen Chef Ezzatollah Zarghami sowie dem iranischen Botschafter in Berlin, Ali Reiza Sheik Attar, zum netten Geplauder auf dem Lerchenberg empfangen haben – oder daß sich für diese Plauderrunde in Deutschand niemand interessiert. So, als sei das etwas völlig normales. http://www.wadinet.de/blog/?p=2833 […]

  4. Guten Morgen | Too much information :: toomuchinformation.de sagt:

    […] der CDU-Regierungssprecher zur ARD und wird durch einen ZDF-Mann ersetzt. Und Oliver Piecha zeigt sich äußerst irritiert darüber, dass der ARD-Vorsitzende Peter Boudgoust und ZDF-Intendant Markus Schächter, eine Delegation […]

  5. Fact - Fiction » Blog Archive » Bushido-Interview über Deutschland und die WM sagt:

    […] Molly Norris wg. Facebook-Mohammed-Aktion auf islamischer Todesliste! Achmadinedschad-Fernsehen bei ARD und ZDF in 1. Reihe! Experte über Karlsruher […]

  6. Tuppes sagt:

    Die wollen sich schonmal informieren, wie das so funktioniert, wenn alle Konkurenz ausgeschaltet ist. Die GEZ-Sender arbeiten ja schließlich darauf hin, mit Hilfe von immer mehr Zwangsgebühren möglichst alle Anderen (TV, Radio, Internet und vielleicht sollte man auch noch eine GE-Zeitung gründen) auszuschalten…

  7. Arash sagt:

    It is indeed shameful that the German government would allow these rapists to justify and hide their criminal and rapist activities.

  8. ARD und ZDF bieten Irans Zensurfernsehen Präsentationsfläche sagt:

    […] hosts Iranian broadcast boss » LA Times: German trade with Iran has life of its own » Wadi Blog: ARD & ZDF: Hier sitzt das iranische Regime noch in der ersten Reihe » Ali Schirasi: ARD und ZDF empfangen Hauptmann der Revolutionswächter Ezzatollah […]

  9. Mahvash sagt:

    Ich hab nichts anderes von GEZ sender erwartet.
    Sie Verlangen Gebühren für Nachrichten die sie zur vorteile der Mollahrgime nicht veröffentlichen. Trozdem schicken sie mir
    ständig eine Formulare mit recht bedrohenden fragen und verlangen antworten ob ich Fernseh, Radio, oder irgendeine Moderne sender besitze?
    Es wird mir immer schlecht wenn ich von GEZ post bekomme.

    Warum sollte ich überhaupt GEZ Sender schauen obwohl ich keine vertrauen zu deren Nachrichten habe? Obwohl sie mit Mullahregime Solidarisch arbeiten. Obwohl sie Menschenrechte verachten.
    Ich denke das ist Deutsche Politik, in der Öffentlich Politiker kritisieren ab und zu gegen Mullahregime, aber gleichzeitig arbeiten in Hinterkulissen zusammen, laden sie nach Deutschland, schlissen Zusammenarbeit Verträge.

  10. Karriere in Unternehmen sagt:

    Karriere in Unternehmen…

    Stellenangebote in alle Orten Deutschlands…

Hinterlasse eine Antwort