Pol Potisten

10. August 2009, von Thomas von der Osten-Sacken

Es gab sie ueberall in Europa, die strammen Kommunisten, die in den 70ern ihre Lobgesaenge auf den Massenmoerder Pol Pot hielten. Joscha Schmierer etwa, der heute im AA sitzt („Der Obermaoist, damals auch ein glühender Verehrer von Robert Mugabe aus Zimbabwe, war noch Ende 1978 mit einer KBW-Delegation nach Kambodscha gereist und hatte sich mit dem Roten Khmer-Chef und Massenmörder Saloth Sar (Pol Pot) getroffen. „Das Volk von Kampuchea verwandelt sein Land in einen blühenden Garten“, war später in der KBW-Postille Kommunistische Volkszeitung zu lesen„), die ehamlige stellvertretende Bundestagspraesidentin Antje Vollmer und nicht wenige andere der 68er, vor allem aus dem KBW und der KPD/AO.

In England kam diese unselige Rolle Malcom Caldwell zu, ueber dessen Unterstuetzung der Khmer Rouge Killertruppe Michael Ezra einen sehr lesenswerten Essay verfasst hat. Hier die letzten beiden Absaetze:

Malcolm Caldwell was not the only one who whitewashed the crimes of the Khmer Rouge.

As Sophal Ear commented, along with Caldwell, there was Laura Summers, Edward Herman and Noam Chomsky, George C. Hildebrand and Gareth Porter, as well as Torben Retbøll who were counted among the writers that ‚romanticised the Khmer revolution.‘ David Hawk of the Cambodia Documentation Commission noted, the persistence of Caldwell, Chomsky and others who defended Pol Pot ‚diverted attention and refocused discussion from „how should Khmer Rouge bloodlust best be exposed and protested“ to „whether or not the refugee accounts were exaggerated and were the accounts of largely politically motivated propaganda.“‚  

‚The Truth is,‘ as Bernard Levin commented in The Times, ‚there is a Caldwell – or there are several Caldwell’s – for every tyrant, every murderer, every oppressor or torturer, who acts in the name of a political creed.‘ With the behaviour of those on the left who currently support genocidal organisations in the Middle East, Levin’s comment is as true today as when he wrote it over thirty years ago.

Treffenden kann man es nicht ausdruecken: jeder grosse Fuehrer, der sich nur als weiterer Moerder entpuppt, kann sich ihrer sicher sein, der Claquere aus der Linken. Damals wie heute. Die grossen Gesaenge gehen immer weiter.

Hinterlasse eine Antwort