Beredtes Schweigen

21. Juni 2009, von Thomas von der Osten-Sacken

Sie schweigen und schweigen über die Ereignisse im Iran, die Koalition der deutschen Gutmenschen:

a) IPPNW, 21.6 nichts, kein Wort

b) Die Linke, Bundestagsfraktion, 21.6, nichts, kein Wort auf der Startseite, keine Pressemitteilung. Und folgt man der Berichterstattung des ND, dann spielte auf dem „Demokratie-Wagen“ Parteitag, den sie dazu hätten medienwirksam nutzen können, das Thema Iran nicht die geringste Rolle.

c) Medico International, linke Hilfsorganisation, 21.6, nichts

d) Terres des Hommes, 21.6., nichts

e) Pax Christi, 21. 6, nichts

f) Brot für die Welt, 21.6, nichts

g) Schweizer Caritas, 21.6, nichts

h) Deutscher Entwicklungsdienst, 21.6., nichts

i) Plan, nichts …

j) Attac, nichts

k) Weed, nichts

Machen wir es doch umgekehrt.

Liebe Leser, seien sie so gut, informieren Sie uns, sollte es den obigen Damen und Herren und all den anderen, deren Stimme sonst nie fehlen darf (vor allem wenn’s um Gaza, die Bewahrung des Friedens u. a. von Saddam Hussein, den Dialog mit allen möglichen Halsabschneidern etc. geht), doch etwas einfallen. Wir dokumentieren es sofort & gerne.

PS: Den großen Nahostforschern der Stiftung Wissenschaft und Politik ist in den letzten acht Tagen auch nichts zum Iran eingefallen, was sie hätten online stellen können.

PPS: Ganz ganz still ist auch um die Übersetzungsmeister des Mahmoud A. geworden, die sich jahrelang bemüht haben, nachzuweisen, der Mann sei eigentlich gar kein Antisemit. bei „Arbeiterfotographie„: Schweigen.

11 Antworten zu “Beredtes Schweigen”

  1. Maks sagt:

    Das Schweigen macht eins deutlich: Es geht nicht um die Opfer, sondern um die vermeintlichen Täter, es geht nicht um Menschen, sondern um Ideologien. Die Palästinenser interessieren nur als Opfer des US-Imperalismus bzw. der Juden, wenn andere arabische Staaten Palästinenser umkriegen interessiert das kein Schwein.
    Das selbe nun im Iran, wenn das selbe im Westen passiert wäre, dann wäre das Geschrei groß, das Schweinesystem geht gegen Studenten vor, da aber leider die jetzige iranische Regierung „israelkritisch“ bzw. antiamerikanisch ist, müssen all ihre Kritiker folglich pro-USA und pro-Kapitalismus sein. Der Antiamerikanismus der Linken treibt so seltsame Blüten, jeder Kritiker einer antiamerikanischen Diktatur wird zum Konterrevolutionär und die Linke vergisst vollkommen ihre libertären Wurzeln.

  2. LuiHH sagt:

    Tja, ist ja auch schade, wenn das Volk den anti-imperialistischen, anti-amerikanischen, anti-zionistischen, anti-kapitalistischen Führern einfach in den Rücken fällt, weil ihm die „so genannten bürgerlichen Freiheiten“ (Marginalien wie Rede- und Pressefreiheit, Rechtsstaat usw.) wichtig sind. Da können sie eigentlich nur verführt, bestochen, gekauft, infiziert sein vom Kapitalisten/Zionisten/US-Imperialistenpack, und das gehört mit aller Härte bestraft: einsperren, foltern, steinigen, hängen, so wie die glorreichen Führer Stalin, Pol Pot, Mao, Kim Il Sung und Castro es in ihrer revolutionären, humanistischen und väterlichen Weitsicht vorexerziert haben – wer eine menschlichere Gesellschaft will, muss eben die Uneinsichtigen manchmal in Blut baden.

  3. Stefan S. sagt:

    dass die Linken sich nicht äußern, passt genau zu ihnen. Ihre Feindbilder sind zu klar definiert und daher können sie mit dem Iran nichts anfangen. Erst wenn jemand das iranischen Regime „Faschismus“ nennt, wird ein Reflex ausgelöst. Bevor das geschieht, ist so ein Fall für die Linken unter „fremder Kultur“ die es zu achten gilt abgehakt…

  4. Gezwitscher aus dem Iran. « Deutschland von der Karte streichen. sagt:

    […] , den jüdischen Staat unter dem Vorwand der Iransolidarität anzugreifen oder eben einfach gar nichts zu tun , geht im Iran die Revolution weiter. Die deutsche Botschaft ist übrigens nach unseren […]

  5. N. Neumann sagt:

    Der Fairness halber:

    http://www.youtube.com/watch?v=ZuJSK6zspr8&feature=channel

    http://www.gruene.de/einzelansicht/artikel/keine-demokratischen-wahlen.html

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/internationales/dok/290/290239.die_proteste_gehen_weiter.html

    http://www.boell.de/internationalepolitik/internationale-politik-6947.html

  6. amüsiert sagt:

    süß, wie du dich beim tapferen linkenbashing abstrampelst, vodeosack

  7. RichardT sagt:

    @maks,

    wo bittehat die Linke libertäre Wurzeln?
    Marxismus war noch nie auf Freiwlilligkeit gegründet.
    Sag mir doch mal wo ein sozialistischer Staat mal richtig frei war?

  8. enttäuschte linke sagt:

    tatsächlich hat die linke im europäischen parlament eine presseerklärung am 15. juni veröffentlicht, in dem sie ausdrücklich die Wiederwahl von A. begrüßt als „Reaktion auf westliche Demütigung“. Gezeichnet von Andre Brie, der mir mit seinem Spiegelessay über die lage der linken und kritik an der eigenen partei sogar noch ganz gut gefiel. Aber offensichtlich ist antianmerikanismus des Regimes wichtiger als die Tatsache, dass Sozialisten und Kommunisten dort verfolgt werden.

  9. Das Schweigekartell IV « FREE IRAN NOW! sagt:

    […] Pax Christi veranstaltete in Bad Boll am Wochenende, als in Teheran Bassiji Milizen auf Demonstranten einprügelten, die für Freiheit auf die Straße gingen, ein Nahost-Seminar.  […]

  10. Nachruf auf eine Revolution « Standpunkte sagt:

    […] Massen zu Demos sammeln und tausend Lichterketten leuchten wenn es gegen Israel oder Amerika geht, herrscht jetzt bleiernes Schweigen. Was ein richtiger Hardcore-Antiimperialist ist, feiert den Wahlbetrug gar als „Schlappe für den […]

  11. Das übliche Schweigen « FREE IRAN NOW! sagt:

    […] Nepotismus und ökonomische Stagnation. Und was macht die deutsche NGO-Szene? Sie schweigt, wie 2009 während der Revolte im Iran. Irgendwelche Erklärungen von IPPNW, Pax Christi, medico oder anderen Mavi-Marmara Kapitänen? Mal […]

Hinterlasse eine Antwort