History according to Victoria

05. Januar 2009, von Thomas von der Osten-Sacken

Victoria Waltz, tätig an der Fakultät für Raumplanung und gerne geladene „Nahostexpertin“, erklärt uns die „Dritte Schuld der Deutschen„:

‚Die Dritte Schuld‘ der Deutschen: der Holocaust (1), die Beibehaltung der gesamten faschistischen Struktur in Verwaltungen, Gerichten, Schulen und Militär (2, neben einigen verurteilten Einzelpersonen in Nürnberg) und heute (3) die Fortsetzung der Schuld, nämlich einer strukturellen Diskriminierung unserer Bürger mit ausländischer Herkunft, dem seit dem 1. Irak Krieg geschürten Hass auf Muslime – durch Medien oder Politiker – und das Zulassen eines Genocids an den Palästinensern.

Diese Schuld erscheint wie eine bequeme Umschichtung des Opfer/Täter Bildes, eine Art ‚geglückter‘ Entsorgung‘ – mit Geld, Waffen und begindungsloser politischer Unterstützung Israels (und nicht Wiedergutmachung an den Opfern, ihren Familien, ihren Kindern) meinen die deutschen Regierungen offenbar sich freigekauft zu haben ud gelassen die Palästinenser zu Tätern machen zu können ! Welche Scheinheiligkeit! Wie weit wird dies noch gehen? Das Zuschauen heute ist das Freibillet für Israel seine Massaker an den Palästinensern ungestört fortzusetzen: demnächst in Hebron? in Nablus? in Jenin? Die Mauer zum Zuschnüren ist schon da, die ‚Infrastruktur‘ vorbereitet.

13 Antworten zu “History according to Victoria”

  1. Jochen Trebmann sagt:

    In diesem Land muß der Steuerzahler für die Verköstigung derart vieler linksgrün-esoterisch verblödeter Hennenhirne im Öffentlichen Dienst aufkommen (welche Besoldungsgruppe hat diese Knallerbse eigentlich?), daß die Massenverarmung der Bevölkerung nicht mehr wundern kann.

    Mein lieber Scholli, hat die ein Rad ab!

  2. Th. Klementa sagt:

    Gewiss: Jedes Kind, jeder Zivilist, der bei der Verfolgung der Hamas umkommt, ist einer zuviel! Nur: Genozid??? Man lernt den ersten Genozid der Geschichte kennen, bei dem die Bevölkerungszahl Jahr für Jahr zunimmt, wie denn das?

    Und mal ganz nebenbei: Wie kommt eine Person mit derart mangelhaften orthographischen Kenntnissen und einem solchen Duktus zu einer Promotion, gar zu einer Planstelle an einer Universität, und zwar nicht im Rahmen der Ausbildung zum Portier? Oder ist das nordrhein-westfalen-spezifisch?

  3. Iceager sagt:

    Meint die das wirklich ernst…? Das kann doch wohl nur ein Scherz sein. Andernfalls: Was macht die Frau an einer Lehranstalt? Die gehört zwar in eine Anstalt aber in eine geschlossene!

  4. MrBaracuda sagt:

    Ist „Freibillet“ ein Begriff der in der Raumplanung verwendet wird? Weiß das jemand? ;)

  5. jopa sagt:

    Das dergleichen an deutschen Universitäten herumläuft, ist eigentlich nichts wirklich Neues. Insbesondere in den 70er Jahren (die Zeit der sog. Bildungsexpansion) sind extrem viele Gestalten an die Universitäten gekommen, die sich weniger durch fachliche Kompetenz, sondern durch einwandfreie (= linke) politische Grundhaltung auszeichnen. Und da man die Leute, einmal verbeamtet, nie wieder los wird, sitzen sie heute noch auf ihren Posten. Die Äußerungen der Dame sind dementsprechend auch nicht besonders extrem, sondern geben lediglich den geistigen Mainstream der deutschen Altlinken der 70er wieder…

  6. Andy sagt:

    ..ach Leute, lasst doch diese arme dürre Victoria…
    sie ist zu bemitleiden und eben bitte nicht ernstzunehmen..
    (siehe auch Foto, ohje..)

  7. J. Döring sagt:

    hatte nicht auch der Führer der Herrenrasse irgend etwas mit „Raumplanung“(gen Osten) zu tun? Die Fakultät ist wohl schon die richtige.

  8. Harald sagt:

    Das ist wie bei dem Meilenstein der Jornalismus, Stefan Niggemeier:

    Das hat alles einen überspannten, sexuellen (und pervertierten) Hintergrund.
    Ich weiß, das versteht wieder keine S…, kein Mensch.
    Sigmund Freud hatte mit seiner Projektion (partiell) wohl nicht ganz unrecht.

  9. Harald sagt:

    Korrektur:
    Journalismus

  10. stanco sagt:

    eine Schande, dass eine solche Hasspredigerin von meinen Steuergroschen alimentiert wird!

  11. Uwe Richard sagt:

    Oben genannte Frau Doktor Waltz ist schon länger
    einschlägig … bekannt.

    http://www.rote-ruhr-uni.com/texte/mentz_israel_deutsche_linke.shtml

  12. Andy sagt:

    Die Dame ist doch pensioniert und den Uni-Server darf sie auch nicht mehr „auf Lebenszeit“ nutzen.. Dies nicht wegen ihrer hemmungslosen Hetze sondern natüürlich ist mal wieder Broder schuld..
    Das stimmt sogar und das ist gut so..
    Nun heult sie absätzelang über die Bösen..
    Armes Mädel..
    Und lächerliche Figur.

  13. Knallchargen « abseits vom mainstream – heplev sagt:

    […] wird, um zu ahnen, was kommt. Einen Auszug der auch noch als Hobby-Hysterikerin schmierenden Dame mit orthographisch-grammatischen Schwächen (armes Dortmund, da muss es ein richtiges Nest von solchen Leuten geben, man denke an den […]

Hinterlasse eine Antwort