Keine Blumen am Grab

05. April 2014, von Administrator

 

»Legt keine Blumen an mein Grab. Schützt lieber mein Leben.«

Sterben viele auf einmal, wie im Oktober letzten Jahres vor #Lampedusa, werden tote Flüchtlinge in der EU auch mal mit Blumen bedacht.

Doch Lebende werden an den Grenzen abgewehrt (wonach auch immer wieder welche tot sind). Schaffen Sie es trotzdem lebend in die EU, werden viele in den EU-Randstaaten ins Gefängnis geworfen oder auf die Straße gesetzt. Und nach ihrer Weiterflucht ins Zentrum der EU (etwa nach Deutschland) einfach wieder abgeschoben - ins Flüchtlingselend nach Italien, Ungarn, Bulgarien, Malta, etc. 

Gegen die Politik der Flüchtlingsabwehr und die Hin- und Herschieberei der Flüchtlinge im Rahmen des europäischen "Dublin-Systems" regt sich Protest. Unser Bild zeigt einen Teilnehmer einer Demonstration Mitte März in Frankfurt bei der etwa 200 Flüchtlinge aus verschiedenen Lagern in Hessen gegen Dublin-Abschiebungen protestierten.

Unterstützt die Flüchtlinge und ihre legitimen Forderungen nach Schutz und einem menschenwürdigen Leben. Kommt zur nächsten Demo der selbstorganisierten Geflüchteten am 8. April in Frankfurt!

Dienstag, 8. April 2014 // 14.30h // Kaisersack (Frankfurt Hbf)

Foto: Philip Eichler

»Legt keine Blumen an mein Grab. Schützt lieber mein Leben.«

Sterben viele auf einmal, wie im Oktober letzten Jahres vor ?#?Lampedusa?, werden tote Flüchtlinge in der EU auch mal mit Blumen bedacht.

Doch Lebende werden an den Grenzen abgewehrt (wonach auch immer wieder welche tot sind). Schaffen Sie es trotzdem lebend in die EU, werden viele in den EU-Randstaaten ins Gefängnis geworfen oder auf die Straße gesetzt. Und nach ihrer Weiterflucht ins Zentrum der EU (etwa nach Deutschland) einfach wieder abgeschoben – ins Flüchtlingselend nach Italien, Ungarn, Bulgarien, Malta, etc.

Gegen die Politik der Flüchtlingsabwehr und die Hin- und Herschieberei der Flüchtlinge im Rahmen des europäischen „Dublin-Systems“ regt sich Protest. Unser Bild zeigt einen Teilnehmer einer Demonstration Mitte März in Frankfurt bei der etwa 200 Flüchtlinge aus verschiedenen Lagern in Hessen gegen Dublin-Abschiebungen protestierten.

Unterstützt die Flüchtlinge und ihre legitimen Forderungen nach Schutz und einem menschenwürdigen Leben. Kommt zur nächsten Demo der selbstorganisierten Geflüchteten am 8. April in Frankfurt!

Dienstag, 8. April 2014 // 14.30h // Kaisersack (Frankfurt Hbf)

Hinterlasse eine Antwort