„Schreckliches Leid“

09. Januar 2014, von aus dem Netz

Die Vereinten Nationen haben wegen des immer akuteren Nahrungsmittel- und Medikamentenmangels im palästinensischen Flüchtlingslager Jarmuk bei Damaskus Alarm geschlagen. In dem von syrischen Regierungstruppen eingeschlossenen Camp herrsche „schreckliches Leid“, infolge der Lieferengpässe kämen Schwerverletzte und gebärende Frauen ums Leben, erklärte das UN-Hilfswerk für Palästinensische Flüchtlinge (UNRWA) am Donnerstag. Von den 20.000 verbliebenen Lagerbewohnern litten vor allem Kinder unter chronischer Mangelernährung, viele lebten nur von alten Gemüseresten und in Wasser verdünnten Gewürzen. Allein seit September sind demnach 15 Menschen verhungert.

Quelle

Hinterlasse eine Antwort