Verfolgte, die auf UN und Völkerstrafrecht bauen, haben bereits verloren

03. September 2013, von Administrator

Ein Kommentar von Falah Muradkhin, Projektleiter von Wadi im Irak:

Ich war 14 als die irakische Armee die Stadt, in der meine Familie lebte, mit Giftgas bombardierte, genauer: mit Senfgas, Tabun und Cyanid. Ich war tagelang blind, aber ich habe überlebt. Der Wind blies das Gift in eine andere Richtung, nicht dorthin, wo meine Familie Zuflucht suchte. Viele unserer Nachbarn, Freunde und Verwandten hatten weniger Glück: Sie starben einen qualvollen Tod. Saddam Hussein und Ali Hassan Al Majid, die beiden Hauptverantwortlichen für diesen Angriff, sind für dieses und für andere Verbrechen verurteilt und gehängt worden. Ich war gegen diese Hinrichtung – wie gegen die Todesstrafe insgesamt. Mehr noch, die Hinrichtung durch Milizen noch vor dem Ende der Prozesse und ihre öffentliche Zurschaustellung haben mich entsetzt. Geärgert habe ich mich dennoch über die moralische Empörung, mit der in Europa und den USA darauf reagiert wurde.

Den ganzen Artikel lesen

Hinterlasse eine Antwort