Große Worte

22. November 2012, von Administrator

Oliver M. Piecha über den Gazakrieg:

Es ist so etwas wie ein politisches Gesetz des Nahen Ostens: Wenn die ganz großen Worte fallen, dann sind die Taten entsprechend kleiner. Symbolpolitik ersetzt in der Region oft das praktische politische Handeln, ein Umstand, der bei Beobachtern im Westen immer wieder zu Irritationen führt. Die Verhältnisse im Nahen Osten scheinen seit dem Beginn der arabischen Aufstände noch verwirrender geworden zu sein. So stand die Hamas ganz verlässlich immer auf Seiten Syriens und des Iran, jedenfalls bis Bashar al-Assad beginnen musste, um sein Überleben zu kämpfen, während der Emir von Katar sich mit Schecks wedelnd für einen Staatsbesuch in Gaza anmeldete.

Den ganzen Artikel lesen 

Hinterlasse eine Antwort